Schlüsselanhänger als Werbematerial

Werbung wird für viele Firmen immer mehr zum Muss und dass das ganze Jahr lang.

Geht es auf eine Messe oder kommen Kunden zu Besuch, ist es heute schon fast eine Selbstverständlichkeit, dass man ein Werbegeschenk vorrätig haben muss. Hier bieten sich zum Beispiel hervorragend die Werbemittel Schlüsselanhänger an. Und damit es sich dann auch exklusiv anhört nennt man diese Schlüsselbänder dann Lanyards. Mit diesen Lanyards hat man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Die Werbemittel Schlüsselanhänger sind leicht mit dem Logo der eigenen Firma zu versehen. Es gibt sie in allen möglichen Variationen. Kurz, lang, in jeder Farbe und auch mit bunten Mustern. Sogar für den Kunden von Morgen, den Kids, sind hier alle Wünsche abgedeckt, die das Herz erfreuen.

Auf der anderen Seite sind diese werbeträchtigen Schlüsselbänder natürlich auch als Keyholder, Ausweis- oder Tickethalter auf Messen, Konzerten oder Events all gegenwärtig. Ob als abnehmbaren Schnappverschluss oder als modisches Accessoire, ist die Firmenwerbung so auch privat und in der Freizeit überall einzusetzen.

Für die Familien sind solche Lanyards natürlich auch eine hervorragende Lösung für die pubertierende Jugend, die schon als so erwachsen zählen möchte. Sie bekommen so ein wenig Sicherheit mit auf den Weg, egal ob als Schlüsselband um den Hals oder als Geldbörsen Halter mit Karabiner, fühlen sich Eltern doch ein wenig sicherer, dass ihre Kinder ihr Hab und Gut behalten und jeder Zeit nach Hause können. Auch wenn die Eltern vielleicht einen Termin in ihrer Firma haben, um als nächsten Werbemittel Schlüsselanhänger mit nach Hause zu bringen.

Luftballons als Werbeartikel

Man kann es kaum glauben, die Tochter hat endlich ihre eigene Bäckerei eröffnet. Davon hatte sie schon seit Jahren geträumt, und endlich ist ihr großer Traum in Erfüllung gegangen. Doch die Realität ist oftmals ganz anders, als man es erwartet hätte, denn die Bäckerei läuft überhaupt nicht gut und die Kunden bleiben aus. Die Bäckerei hat natürlich nicht die beste Lage, die ist leider etwas versteckt, und viele wissen noch gar nicht, dass in ihrem Ort überhaupt eine Bäckerei eröffnet hat. Also beschließt man sich, der Tochter einmal kräftig unter die Arme zu greifen, und eine große Werbeaktion anzuleihern. Man beschließt, also Werbeartikel Luftballons zu bestellen. Denn Luftballons ziehen die Blicke der Leute auf sich und wecken deren Interesse. Der Werbeartikel Luftballons vermittelt immer eine feierliche Stimmung, und dies mögen die Leute besonders daran. Natürlich bekommt der Werbeartikel Luftballons auch noch eine Aufschrift mit der Werbung der Bäckerei, denn dies ist besonders wichtig. Somit kann man die Leute mit einer großen Werbeaktion zu sich locken und diese von sich überzeugen. Denn hat man erst einmal die Aufmerksamkeit der Menschen mit dem Werbeartikel Luftballons geweckt, kann nicht mehr schief gehen und dann werden endlich wieder viel Kunden in die Bäckerei kommen.

bedruckte Tassen als Werbemittel

Wer sich dafür interessiert, eine Tasse mit Druck versehen zu lassen, der hat im Vorfeld natürlich einige Entscheidungen zu treffen. Die passende Form und Farbe der Tasse gehört natürlich auch dazu, allerdings muss man sich auch darüber im Klaren sein, dass es auch bezüglich des Umfangs des bedruckten Bereichs und der Druckverfahren Wahlmöglichkeiten gibt. So ist es einerseits möglich, die Tasse nur an der Frontseite zu bedrucken, wobei hier zwischen Tassen für Rechts- und für Linkshänder unterschieden werden muss. Andererseits kann man aber auch rundum die Tasse mit Druck verzieren lassen. Sogar eine Tasse mit Druck auf dem Henkel ist möglich.

Im Bereich der Verfahren, die zur Herstellung einer Tasse mit Druck verwendet werden, sind der Digitaldruck und der Siebdruck die bekanntesten. Außerdem ist der Siebdruck qualitativ sehr hochwertig und garantiert dem Aufdruck auf der Tasse eine lange Lebensdauer.

Stellt man eine Tasse mit Druck über das Verfahren Siebdruck her, so wird das Motiv auf ein speziell mit Lack versiegelte Papier aufgebracht und mindestens 24 Stunden trocknen gelassen. Anschließend wird das Papier auf die Tasse aufgebracht und ausgerichtet. Bei einem sogenannten Brand überträgt sich die Farbe vom Papier auf die Tasse und ist  nun als Tasse mit Druck spülmaschinenfest fertig. Beim Digitaldruck auf eine Tasse wird das Motiv quasi nur äußerlich aufgebracht, so dass eine Tasse mit Druck entsteht, deren Aufdruck mit der Zeit verblasst oder gar sich gänzlich ablöst. Natürlich ist eine Tasse mit Druck, die im Digitaldruck hergestellt wurde, günstiger als eine Tasse des Siebdrucks. Dafür ist die Lebensdauer aber nicht annährend vergleichbar.

Für welche Drucktechnik man sich entscheidet, muss an Hand einer Kosten- Nutzen Gegenüberstellung entscheiden.

Mit Schlüsselbändern werben

Sehr beliebt sind heutzutage praktische Werbemittel, dies bedeutet, dass der potentielle Kunde oder auch jahrelang bestehende Kunde einen Werbeartikel erwartet, mit dem er etwas anfangen kann. Schenkt man einem Büro Kugelschreiber als Werbemittel, so kann man davon ausgehen, dass dieser Werbeartikel für den Kunden nichts Besonderes darstellt, denn immerhin besitzt jedes Büro in der Regel bereits Kugelschreiber. Bedruckte Schlüsselbänder hingegen können nicht nur im Büro eingesetzt werden, sondern auch privat. Ob man nunmehr die Aktenschrankschlüssel an einem solchen Schlüsselband aufhebt oder die Kellerschlüssel im privaten Haus – ob man die Autoschlüssel daran befestigt oder den Schlüssel für die Büroräumlichkeiten insgesamt, sowohl Lanyards als auch Schlüsselanhänger in besonderer Form eignen sich als Aufbewahrungs- bzw. Befestigungsgegenstand. Schlüsselanhänger können zudem einen sehr exklusiven und edlen Eindruck hinterlassen, da man diese nicht ausschließlich aus Plastik vorfindet, sondern hier auch edle Metallschlüsselanhänger auswählen kann. Hier spricht man dann nicht von einem Aufdruck, sondern eher von einer Gravur, um den edlen Effekt des Anhängers nicht zu dämmen. Wer es genau wissen will, der setzt beide Varianten als Werbemittel ein, die edlen Schlüsselanhänger für besondere Kunden, bestehende Kunden beispielsweise und die günstigen Lanyards als Streuartikel für jedermann, sprich für jeden potentiellen Kunden. Auf diese Art und Weise gibt man keine teuren Gelder für potentielle Kunden aus, die man noch nicht kennt und nicht einmal weiß, ob diese überhaupt durch den Werbeartikel auf das Unternehmen zukommen werden.

Schlüsselanhänger als Werbemittel

Der Werbemittelmarkt ist schon ein verrücktes Pflaster! So findet man die unheimlichsten und teilweise auch unglaublichsten Werbeartikel vor. Hat man beispielsweise schon einmal von dem Schlüsselanhänger Racing Mouse gehört? Sicherlich nicht unbedingt! Hierbei handelt es sich um einen Schlüsselanhänger, der einerseits einen üblichen Schlüsselanhänger darstellt und daher insgesamt als Werbemittel sehr gut geeignet ist und andererseits ein LED Lämpchen aufweist, welches mit einer Knopfzelle bedient wird. Der Werbeartikel aus dem Hause Philippi stellt sozusagen einen Markenschlüsselanhänger dar und sieht zudem auch noch mit seiner Maus-Form pfiffig und modern aus! Würde man diesen Schlüsselanhänger einem beliebten Werbeartikel wie beispielsweise einem Lanyard vorziehen? Aber gewiss doch, denn dieser Schlüsselanhänger stellt endlich mal etwas Besonderes dar – endlich mal ein Werbeartikel, der nicht kalendermäßig an die Wand gehängt wird; endlich mal ein Werbeträger, der nicht offensichtlich nur Werbebotschaften verteilen soll (… obwohl es hier selbstverständlich auch möglich ist, dezent ein Firmenlogo aufbringen zu lassen, sowohl per Tampondruck als auch in Form einer Gravur …); endlich mal ein Werbeartikel, der sich von den üblichen Werbemitteln etwaiger Unternehmen abgrenzt und daher einen enormen Wiedererkennungswert für das Unternehmen schafft. Wie man es auch nimmt, die Werbemittelbranche hat den Wunsch des Verbrauchers erkannt, nicht immer diese langweiligen Werbegeschenke zu erhalten, sondern auch mal etwas Besonderes, was ja nicht unbedingt teuer sein muss, zu erhalten.

Lanyards als Werbemittel

Ganz gleich, ob ein Sportverein für sich werben möchte, eine Bank ihr Bestes geben will oder aber auch ein kleines Unternehmen auf sich aufmerksam machen möchte, einzusetzen sind hierfür die richtigen Werbemittel. Schlüsselanhänger und Lanyards (zu Deutsch Schlüsselbänder) sind hier nicht nur eine tolle Idee, sondern ein absolutes „Must Have“. Aber warum ?  Was macht Lanyards so beliebt, dass man sie auf jeden Fall im Sortiment der Werbegeschenke haben sollte? Nun, die Welt lebt von Modeerscheinungen und heutzutage sind halt Schlüsselbänder absolut in Mode.

Jeder Jugendliche, jeder Heranwachsende, ja sogar jedes Kind möchte heutzutage ein solches Schlüsselband besitzen, ganz gleich, ob überhaupt Schlüssel daran befestigt werden oder nicht. Man kann sich dieses Schlüsselband sodann um den Hals hängen oder aber auch um den Arm hängen, so dass man den Schlüssel nicht verlieren kann und immer griffbereit zur Hand hat. Bei werbenden Unternehmen sind Lanyards so beliebt, weil sie eine tolle Werbefläche bieten, denn auf dem gesamten Band kann eine entsprechende Werbebotschaft aufgedruckt werden. Hier findet nicht nur das Logo Platz, wie auf vielen anderen Werbemitteln, sondern gleich der gesamte Firmenname und sogar mehrere Kontaktmöglichkeiten oder die Adresse. Des Weiteren kann man aber auch einen Werbeslogan aufdrucken lassen, so dass man dem potentiellen Kunden auch noch eine Botschaft übermittelt. Den Trägern eines solchen Bandes ist letztendlich auch egal, ob dort Werbung enthalten ist oder nicht, so dass sie die Lanyards tragen werden. Die Folge wird sein, dass viele Menschen fragen werden, woher sie dieses Schlüsselband haben, der Werbezweck ist damit erfüllt – man erhält vielleicht sogar mehr Kunden, als man mit diesem Werbeartikel angesprochen hat.

Mit Kugelschreibern werben

Ein jedes Unternehmen ist heutzutage auf die Werbung angewiesen, sowohl Kleinunternehmer als auch mittelständische Unternehmer. Zu diesem Zwecke werden von vielen Unternehmen etwaige Werbegeschenke als Werbemittel eingesetzt, denn man möchte dem potentiellen Kunden imponieren und das kleine Präsent dazu nutzen, um den potentiellen Kunden auf das Unternehmen aufmerksam zu machen. Kugelschreiber sind hierzu mehr als geeignet, so stehen sie seit Jahrzehnten als Streuartikel zur Verfügung. In diesen Jahren haben sich die Kugelschreiber jedoch gewaltig verändert, nicht nur die Tatsache, dass man heutzutage viele Applikationen – statt nur dem Firmennamen – auf einen Kugelschreiber bedrucken lassen kann, auch die Funktionen der einstigen Schreibutensilien lassen mittlerweile keine Wünsche mehr offen. USB-Sticks sind nur eine Variante, wodurch Kugelschreiber heutzutage glänzen. Kleine LED-Lichter und ähnliche Funktionen können Kugelschreibern ebenfalls beigesetzt sein. Hier muss man nicht selbst erfinderisch sein, sondern findet diese hochmodernen Kugelschreiber im Internet in entsprechenden Werbemittelstores. Selbstverständlich gibt es diese Streuartikel nicht umsonst, weshalb man sich natürlich Gedanken um das Werbebudget machen muss. Aufgrund der Tatsache, dass es sich jedoch immer noch um Streuartikel handelt, ganz gleich, ob hier weitere Funktionen beinhaltet sind oder nicht, liegen die Preise in einem angemessenen Rahmen und sind für Unternehmer in der Regel erschwinglich. Selbstverständlich sollte man Vergleiche im Internet anstellen, bevor man willkürlich Werbemittel bestellt.

Mit Gratispordukten werben

Für manch einen ergibt eine erstandene Ware erst dann einen richtigen Wert, wenn sie entsprechend teuer war. Man hat dann das Gefühl, etwas ausgegeben zu haben, dass einem persönlich entspricht, ein Statussymbol, welches den Selbstwert untermauern soll. Doch nicht alle Menschen gehören zu dieser Sorte. Es gibt auch viele, die es nicht einsehen, unnötiges Geld auszugeben. Natürlich gehören dazu auch Menschen, denen auf Grund ihrer finanziellen Lage gar keine andere Wahl bleibt, aber es gibt auch genügend Leute, für welche das sparsame leben gleichsam einen unumstößlichen Grundsatz darstellt.

Unabhängig davon, welche Beweggründe dahinter stehen mögen, ist die Anzahl der Angebote und der Nutzung von Waren, welche man kostenlos bekommt, ebenso groß wie deren Vielfalt. Es gibt natürlich die traditionellen Warenproben, kleine Packungen, die zum Testen an Kunden verteilt werden oder Probeabonnements von Zeitschriften oder anderen Produkten, aber daneben existieren auch andere Angebote, welche immer häufiger von Verbrauchern genutzt werden. So zum Beispiel Handyverträge mit kostenlosen Handys und gratis SMS, freier Software, kostenlosen Musik- CDs oder Onlinespielen bis hin zu kostenfreiem Webspace, Preisvergleichen oder Warengutscheinen.

Da das Angebot ebenso unübersichtlich wie vielfältig ist, sollte man dennoch bei der Nutzung genügend Vorsicht walten lassen. Denn es gibt immer wieder schwarze Schafe, welche unlautere Absichten verfolgen.

Mit Gutscheinen werben

Immer mehr Verbraucher wissen die Vorteile, welche das Online-Shoppen bietet, zu schätzen. Zum Einen kann man seine Einkäufe bequem und vor allem rund um die Uhr von zu hause aus steuern, so dass lästige Fahrten überflüssig werden. Zum anderen hat man online die besten Möglichkeiten, sich den günstigsten und fairsten Preis herauszusuchen.

Denn schließlich muss man nicht mehr eigens zu jedem Geschäft hinfahren, um sich zu informieren. Mit Hilfe von Suchmaschinen oder einem der zahlreichen Preisvergleiche lässt sich schnell und meist auch zuverlässig ermitteln, wer ein gewünschtes Produkt zu welchem Preis anbietet. So vorteilhaft dies für den Verbraucher sein mag, so negativ kann es sich für die Anbieter auswirken. Hauptsächlich kleine Unternehmen können es sich nicht leisten, die niedrigsten Preise anzubieten, sofern sie ihre Kundschaft nicht ausbauen können.

Um dies zu realisieren, stehen jedoch vielfältige Werbemaßnahmen zur Verfügung. Am beliebtesten sind hierbei Gutscheine, meist in Form von Gutscheincodes. Diese können einen geringen Geldbetrag aufweisen, der bei einer Einlösung von der Gesamtsumme abgezogen oder dem Nutzerkonto gutgeschrieben wird. Der Kunde muss den jeweiligen Gutscheincode lediglich bei der Bestellung eintragen, um davon zu profitieren. Auf diese Weise kann man erfolgreich neue Kunden gewinnen, da diese sich die Gelegenheit zum sparen nicht entgehen lassen wollen, und auch bereits bestehende Kunden kann man so zu einer neuen Bestellung anregen.

Local SEO – Heimstärke auspielen!

Für Kleinunternehmer ist es im Rahmen der Suchmaschinenoptimierung immens schwierig Keywords zu aufspüren, unter denen sie gefunden werden könnten. Die Zahl der Mitbewerber ist häufig riesig. Einfacher geht es mit Local SEO. Dies Bezeichnet die Optimierung der Website eines Unternehmens für das Begriffspaar “[Branche][Ort]“. Oft benutzte Suchbegriffe lauten etwa “Pizzeria Dresden” oder “Dermatologe Gelsenkirchen”. Gerade für kleine Unternehmen, bei denen die lokale Kundenbindung relevant ist, ist der Kundenkreis geografisch stark eingeengt, so dass eine Konzentration auf 1-Wort-Phrasen wie “Pizzeria” oder “Dermatologe” wenig viel versprechend sein dürfte.
Deshalb gilt es, die eigene Website – sofern vorhanden – für derartige Suchbegriffe zu optimieren. Ein flüchtiger Blick in das Keyword-Tool von Google Adwords unterstützt, dabei Suchbegriffe zu finden, die häufig gesucht werden, aber nur wenig Konkurrenz aufweisen und ergo am einfachsten an die Spitze der Suchergebnisse zu bringen sind.
Local SEO bedeutet aber mehr – und funktioniert auch ohne eigene Webpräsenz: Auch mit Eintragungen in Branchenverzeichnissen kann man im World Wide Web gefunden werden. Natürlich sind Local SEO-Verzeichnisse auch geeignet, Backlinks zur eigenen Internetseite einzurichten.
Häufig sind Unternehmer verwundert, dass ihre Firma in derartigen Web-Portalen schon zu finden ist. Das hat dann der Betreiber des entsprechenden Verzeichnisses oder ein Blogger getan. Diese können dort meist Berichte zu Dienstleistungen und Produkten schreiben und Bewertungen abgeben.
Als bedeutendster Eintrag ist dabei, der Eintrag bei Google Places zu werten. Dort werden nicht nur die direkt bei Google Places abgegebenen Kommentare und Bewertungen eingeblendet, sondern auch jene von Restaurantkritik.de, Pointoo.de und einigen anderen Verzeichnissen. Außerdem werden Suchphrasen mit Ortsbezug auch bei den organischen Suchergebnissen aufgezeigt.